Für unsere diesjährige Chorfreizeit hatten wir zur Abwechslung mal eine neue Unterkunft ausgewählt: den „Hof am Klint“ in Heidmühlen. Vom 13. bis 15. März 2009 wurde dort gesungen, gelacht, gefeiert und diskutiert…

Am Freitagabend reisten wir an und richteten uns in den Gruppenzimmern ein. Danach gab es das erste gemeinsame Abendessen im rustikal eingerichteten Speiseraum. Vom Personal wurde jeder individuelle Wunsch erfüllt! Anschließend folgte die erste Probe. Wir fanden uns in einem hellen, offenen Raum im Obergeschoss zusammen, bildeten dort einen großen Stuhlkreis und sangen wie immer am ersten Abend in lockerer Atmosphäre altbekannte Lieder…

P1030515

Nach der Arbeit kam das Vergnügen: Im Speiseraum wurde ein bisschen umgeräumt und alles für einen gemütlichen Abend hergerichtet. Dann wurde gespielt – Tabu und das Klebezettel-Spiel waren die Favoriten –, geklönt, getrunken und gelacht. Dietmar, der seinen Hund Tom dabei hatte, zeigte immer wieder kleine Kunststücke. Bis tief in die Nacht saßen wir zusammen.

Der nächste Tag begann mit einem umfangreichen Frühstück. Anschließend versammelten wir uns im Probenraum. Nach den Einsingübungen feilten wir an neuen, aber bereits zum Teil erlernten Lieder. Außerdem begannen wir mit ganz neuen Stücken, darunter der fetzige Song „Can’t Nobody“.

P1030496Nach dem Mittagessen gab es eine Pause, die auf unterschiedliche Weise genutzt wurde: Manche Chormitglieder trafen sich auf der großen Rasenfläche des Hofes und spielten eine Runde Wikingerschach. Andere besuchten die Tiere des Hofes, darunter Gänse, Enten, Kaninchen und Zwergziegen. Wiederum andere erforschten das weitläufige Gelände mit den vielen Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung wie beispielsweise Bogenschießen und Fußballspielen.

Nach dieser Auszeit wurde wieder gesungen, ebenso noch einmal nach dem Abendessen. Der Abend verlief dann ähnlich fröhlich wie am Vortag.

Am Sonntag wurde nach dem Frühstück noch einmal geprobt. Doch neben dem Singen standen auch Diskussionen und Abstimmungen über die Zukunft des Chores auf dem Programm. Weitreichende Entscheidungen wurden getroffen…

Nach dem Mittagessen fuhren wir dann nach einem ereignisreichen Wochenende zurück nach Hause.

Wiebke Beyersdorf

Chorfreizeit 2009

Beitragsnavigation